Home

Eine der prächtigsten Landmarken unserer Region ist das Ludwigsburger Schloss. Von außen kennt’s heute jeder, aber wer weiß schon, wie früher drinnen der höfische Alltag ablief? Einer hat es am eigenen Leib erfahren und für die Nachwelt niedergeschrieben: Rudolf Thietz, der letzte Prinzenerzieher im Königreich Württemberg. Der gebürtige Rheinpreuße kommt 1910 als Privatlehrer für die Prinzen Eugen und Albrecht, die beiden Großneffen des Königs von Württemberg, an den Ludwigsburger Hof.

Mit wachem Blick und spitzer Feder beschreibt er in seinen Lebenserinnerungen eine Welt, in der jeder genau wusste wo er hingehörte, weil „oben noch oben und unten noch unten war“. Durch den biografischen Rückblick und den abgedruckten Briefwechsel mit Familie und Freunden ermöglicht der Autor einen lesenswerten Blick durchs royale Schlüsselloch. Doch die schillernde Fassade hat tiefe Risse, die Stuttgarter Hofgesellschaft, die den am Horizont heraufziehenden Krieg als „interessante Abwechslung in der Langweiligkeit des Daseins“ sehnsüchtig erwartet, steht am Rande eines epochalen Umbruchs …

Thietz, Rudolf: Ein Preuße kommt nach Württemberg; 164 Seiten,
ISBN 978-3-17-019863-0, Kohlhammer Verlag Stuttgart, 16,80 EUR

einPreuße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s