Home

„Wir leben in einer Welt der Ungewissheit. Niemand weiß genau, was wahr und was gut ist. Darum müssen wir immer neue und bessere Antworten suchen. Das geht aber nur, wenn Versuch und Irrtum erlaubt sind, ja, ermutigt werden, also in einer offenen Gesellschaft. Sie wenn nötig zu verteidigen und sie jederzeit zu entwickeln, ist daher die erste Aufgabe.“ Ralf Dahrendorf

Mit einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten brach sich in den Tagen des  17. Juni 1953 beim Volksaufstand in der DDR die Unzufriedenheit über die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse, soziale Probleme, Bevormundung und Repression in Ostdeutschland Bahn. Über eine Million Menschen demonstrierten für Senkung der Normen, Freilassung der politischen Häftlinge, Rücktritt der Regierung, freie Wahlen und die Einheit Deutschlands.

Dieses Schlüsselereignis der deutsch-deutschen Geschichte ist bis heute Mahnung und Aufforderung, aktiv, überlegt und mutig für unsere demokratischen Werte, unser politisches Gemeinwesen und unser freiheitliches Grundgesetz einzutreten. Es war prägend für das deutsche Geschichtsbild, Nukleus der Wiedervereinigung und hat die Protestkultur der nachfolgenden Generationen maßgeblich beeinflusst. Demokratie ist und bleibt ein schwieriges Geschäft, stets wert hinterfragt, herausgefordert und letztendlich verteidigt zu werden.

Eine Protestgeschichte Baden-Württembergs mit Fokus auf die turbulenten 70er und 80er Jahre ist im Theiss-Verlag erschienen. Die revolutionären Aufstände in der DDR waren längst blutig niedergeschlagen und die nationale Trennung in Mauerzement gegossen, die große Euphorie der 68er Jahre war verflogen, und trotzdem lag noch etwas Rebellion in der südwestdeutschen Luft. Helmut Palmer als „Remstal Rebell“, der politische Frühling mit dem Aufkommen der Grünen, die neue Frauenbewegung, staatsgefährdende Provokation durch die Rote Armee Fraktion, ziviler Ungehorsam gegen Atomraketen – im vermeintlich braven Schwabenland brodelte es, drei Jahrzehnte vor den Stuttgart21-Potesten, gewaltig.

Protest hat Geschichte im Südwesten, auf der Suche nach den Wurzeln der Wutbürger:

Weber, Reinhold (Hrsg.): Aufbruch, Protest und Provokation – Die bewegten 70er- und 80er-Jahre in Baden-Württemberg; Theiss Verlag, fester Einband, 176 Seiten, ISBN 978-3806227147, EUR 24,95

2714 - Cover_Aufbruch_Protest_Provokation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s