Home

Wie nähert man sich einem Dichterfürsten? Noch dazu einem, dessen Werk als besonders schwer zugänglich gilt? Nun, wie wäre es zu Fuß – richtig gelesen – auf einer Wanderung! Im Frühjahr 1802 tritt Hölderlin in Bordeaux die Stelle eines Hauslehrers an. Im Winter 1801 macht er sich auf den Weg und reist, größtenteils zu Fuß, nach Frankreich.

Den gleichen Weg, den Hölderlin vor über 200 Jahren nahm, wandert heute der Autor. Von Nürtingen über die Schwäbische Alb, und den Schwarzwald, weiter nach Straßburg, Lyon, durch die Auvergne bis in die Hafenstadt an der Garonne im Südwesten Frankreichs. Lernt so Land und Leute kennen und gleicht seine Reiseerlebnisse und Eindrücke mit Zitaten und Zeugnissen von Hölderlin und seinen Zeitgenossen ab. Vierfarbig bebildert mit zahlreichen historischen Dokumenten zu Hölderlins Leben und Werk.

Eine poetische Wanderung auf Hölderlins Spuren:

Knubben, Thomas: Hölderlin. Eine Winterreise
240 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen, Verlag Klöpfer, Narr,
ISBN 978-3-7496-1009-9
Sonderausgabe 34,00 EUR

Knubben_Hoelderlin

Schon mal was von „Sozial-Doku“ gehört? Dieses Format ist gerade der große Renner im TV. Nicht nur dokumentarisch, auch fiktional, reizt der Blick in fremde Wohnzimmer. Lindenstraße oder Benz-Baracken – Promi-WGs sind kein Phänomen unserer Zeit. Drei literarisch-philosophische Schwergewichte teilten sich schon vor über 200 Jahren, vom Herbst 1790 bis zum Sommer 1793, ein Zimmerle im Tübinger Stift, der Kaderschmiede schwäbischer Intelligenz und europäischer Geistesgeschichte. Wie diese Dreierbeziehung der genialen Schwabenköpfe ausgesehen haben mag, versucht der Autor in seinem Debutroman darzustellen.

Drei ambitionierte junge Studenten auf ihrem Weg in den Olymp der Literatur und Philosophie. Geschichten von jugendlicher Begeisterung und elitärer Bildung, von entstehender Freundschaft und sich schon früh abzeichnender Entfremdung, von der Suche nach geistiger Entfaltung und dem teilweisen Scheitern an den Schranken der Gesellschaft. Und ein kurzweiliger Blick aufs die Eigenheiten des elitären süddeutschen Bildungswesen im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Roman einer Männerfreundschaft:

Witschke, Erich: Hegel, Hölderlin, Schelling
423 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen, Verlag Klöpfer, Narr,
ISBN 978-3-7496-1010-5
28,00 EUR

Witschke_Hegel

Bereits 1941 wurde in der Württembergischen Landesbibliothek eine Arbeitsstelle für zur literarischen Erforschung und Aufarbeitung von Hölderlins umfassenden Werk eingerichtet: das Hölderlin-Archiv. Über einen Zeitraum von mehr als 40 Jahren (1943-1985) erschien so eine 15-bändige Gesamtausgaben zu Hölderlin.

Zum 70. Geburtstag des Hölderlin-Archivs wurde diese sog. „Große Stuttgarter Ausgabe“ ins Netz gestellt und ist über den Server der Württembergischen Landesbibliothek abrufbar.

Hölderlin digital: Zur Stuttgarter Hölderlin-Ausgabe online

Mehr Literatur nicht nur zu klugen Schwabenköpfen gibt’s auf meinem Buchblog unter frischvomstapel.de

#FrischvomStapel #Hölderlin #Hegel #Schelling #250Hölderlin #250Hegel #KlöpferNarr #ErichWitschke #ThomasKnubben #Winterreise #Spurensuche #Bordeaux #Nürtingen #Württemberg #historischerRoman #Tübingen #StiftTübingen #Philosophie #Literatur #Buchtip #Rezension #Neuerscheinungen #Männerfreundschaft #WLB #HölderlinArchiv #Stuttgarter Ausgabe #GroßeStuttgarterAusgabe #Stuttgart #Schwabenköpfe #Geistesgeschichte #Europa #GroßeDichter #GroßeDenker #Literaturgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s